Joachim Böttcher
 
Biographie
 
1946 in Oberdorla/Thüringen geboren

1964 – 1967
Abitur, Lehre und Arbeit als Steinmetz
1967 – 1972
Studium der Malerei und Graphik an der
Hochschule für Bildende Künste Dresden
1972 – 1980
freischaffend in Berlin und Dresden
1980 – 1983
Meisterschüler der Akademie der Künste, Berlin
bei Werner Stötzer, Beginn der bildhauerischen
Arbeit
seit 1983
freischaffend in Berlin
seit 1991
freischaffend in Berlin und Stabeshöhe/Uckermark
2000
Lehrauftrag für Bildhauerei an der Kunsthochschule Berlin-Weißensee
seit diesem Jahr Vorsitzender des Vereins Berliner Kabinett
2003
Stipendiat des Kunstvereins Röderhof e.V. im Harz
seit 2006
lebt und arbeitet in Stabeshöhe/Uckermark
2007
Stipendiat des Künstlerhauses Lukas, Ahrenshoop
2010
Brandenburgischer Kunstpreis der MOZ für Bildhauerei
2016
Ehrenpreis des Ministerpräsidenten des Landes Brandenburg für ein Lebenswerk
 
WERKE IN PRIVATEN UND ÖFFENTLICHEN SAMMLUNGEN UNTER ANDEREM:
BERLIN, Stiftung Preußischer Kulturbesitz, Nationalgalerie, Kupferstichkabinett und Sammlung der Zeichnungen | BERLIN, Kunstsammlung im Deutschen Reichstag | BERLIN, Senat von Berlin | BERLIN, Kunstsammlung der Akademie der Künste | BERLIN, Stiftung Stadtmuseum | COTTBUS, Kunstmuseum Dieselkraftwerk | DÜSSELDORF, Victoria Versicherungsgruppe | KÖLN, Museum Ludwig | LUXEMBURG, Kunstsammlung der Deutschen Bank | MAGDEBURG, Kloster Unser Lieben Frauen | NEUBRANDENBURG, Kunstsammlung | PRENZLAU, Kunstsammlung der Sparkasse Uckermark | ROSTOCK, Kunsthalle | SCHWERIN, Staatliches Museum | PREMNITZ, Sammlung Deutsche Kunst des 20. Jahrhunderts Ulrike und Stefan Behrens | AHRENSHOOP, Kunstmuseum